Roland Mast: Architektur Kata

Roland Mast: Architektur Kata

Bei den japanischen Kampfsportarten ist sie eine Jahrhunderte alte Tradition, bei Softwareentwicklern wird sie bereits seit etlichen Jahren praktiziert und für Softwarearchitektur hat sie Ted Neward auf der Überconf 2010 in Denver bekannt gemacht. Die Kata – eine Übungsform bei der dieselbe Aufgabe immer und immer wieder durchgeführt wird, mit dem Ziel sich bei jeder Wiederholung zu verbessern. In diesem Workshop wurde gemeinsam eine Architektur-Kata durchgeführt.

Architektur-Kata

In kleinen Gruppen wurden zu einer gegebenen Problemstellung eine Softwarearchitektur erstellen und in Form von Diagrammen skizziert. Dabei erfuhren die Teilnehmer, wie schwierig es sein kann, eine zu den Anforderungen passende Architektur zu erarbeiten. Sie haben erkannt, wie wichtig es ist, die richtigen Fragen an die Stakeholder zu stellen. Das Ergebnis der Arbeit wurde gegenseitig präsentiert und zur Diskussion gestellt. Aus dem Feedback lernten die Teilnehmer ihre Diagramme besser zu strukturieren und effektiver zu gestalten. Die passend eingestreute Vermittlung von Wissen zur Entwicklung von Softwarearchitekturen sollte das Verständnis fördern und die Fähigkeiten erweitern. In einem zweiten Durchlauf der Kata, wurden die neuen Erkenntnisse direkt wieder in die Tat umgesetzt. Architektur-Kata

Die Architektur-Kata ist keine reine Trockenübung. Das Vorgehen lässt sich auch in echten Projekten, z.B. zur Erarbeitung einer Architekturvision anwenden.

Präsentation

Download