Workshops

Workshops2018-09-21T08:13:50+00:00

WS1: Agilität – der Motor der Digitalisierung (6 Std.) ENTFÄLLT

Die Herausforderungen der Digitalisierung stellen klassische (tayloristische) Organisationen zunehmend vor Probleme. Organisationsstrukturen, Führung und Globalisierung sind die Themen mit denen sich Organisationen heute beschäftigen müssen. Daneben bedarf es vor allem in den Forming- und Stormingphase der großer Digitalisierungsprojekte Methoden und Werkzeuge die leichtgewichtig genug sind, um eine agile Umsetzung der Projekte zu ermöglichen. Gleichzeitig müssen diese aber der langfristigen Planung und Vision der Projekte und des Unternehmens gerecht werden.
Gemeinsam arbeiten wir in diesem Workshop an der Entwicklung erfolgreicher digitaler Geschäftsmodelle und der Überführung dieser Modelle in agile Projekte. Lernen Sie wichtige und erfolgsfördernde Tools, Methoden und Strategien für den digitalen und agilen Wandel kennen. Entwerfen Sie Ihre eigenen Modellideen (Geschäftsmodell) und skizzieren Sie diese zielführend für eine agile Umsetzung im Unternehmen.

Gerd Bart

Gerd Bart

Gerd Bart kann auf über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen E-Business sowie Digitale Strategie zurückblicken und ist im Hause Sybit als Solution Principal tätig und leitet das Strategie-Team der Sybit. In seinen früheren Positionen war er in den Bereiche Beratung, Business Development und Strategieentwicklung tätig. Seine dort gesammelten Erfahrungen bringt er zielorientiert für unsere Kunden in strategischen und konzeptionellen Fragestellungen ein. Er berät unsere Kunden bei der Entwicklung von digitalen Strategien und Geschäftsmodellen sowie der Digitalisierung deren kundenorientierten Prozessen.

WS2: Be agile, not fragile – Psychological Safety als Grundlage für erfolgreiche agile Teams

(6 Std.) 

In agilen Organisationen müssen Teams Verantwortung übernehmen, innovativ sein und durch Selbstorganisation ihre Arbeitsprozesse zielführend gestalten. Damit dieses Ziel erreichbar ist, sind einige Voraussetzungen zu schaffen. Google hat in einer groß angelegten Studie herausgefunden, was die wichtigste Grundlage für high performing Teams in einer komplexen, sich schnell verändernden Welt ist: psychological Safety. Vertrauen und Sicherheit innerhalb des Teams sind die grundlegende Voraussetzung dafür, dass Menschen sich trauen ihre Komfortzone zu verlassen, es wagen Neuland zu betreten und Fehler zu machen, unfertige Ideen zu äussern – kurz Dinge zu tun, die Voraussetzung für Innovation und Veränderung sind. In diesem Workshop beschäftigen wir uns damit, wie Psychological Safety in Teams entsteht und Vertrauen gefördert werden kann. Mit Input, Reflexion von Beispielen aus der Praxis und konkreten Methoden erarbeiten wir mit den Teilnehmenden vielfältige Ansatzpunkte, mit denen sie ihre Teams stärken können.

Christoph Lukas

Alexander Birk

Alexander Birk

Speaker Ute Nunnenmacher

Ute Nunnenmacher

Christoph arbeitet seit 18 Jahren als Freiberufler mit Alexander Birk unter dem Namen pingworks. pingworks begleitet und unterstützt Unternehmen rund um das Thema Agilität. Dabei geht es auf der einen Seite um alle Aspekte der agilen Softwareentwicklung (Scrum, Continuous Delivery, DevOps) auf der anderen Seite um all die Aspekte von Agilität, die Auswirkungen auf die Gesamtorganisation haben, wie z.B. Wertstromoptimierung, Führungsverständnis, Selbstorganisation oder Unternehmenskultur.

Ute begleitet als Dozentin, Moderatorin, Team- und Projektleiterin Menschen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.

WS3: Achtung, Gefahr! Du verlässt gerade die Sachebene. Vom Umgang mit Emotionen, Widerstand, Konflikten, und dem Konzept der Selbstführung in Scrum Teams (3 Std.)

Scrum ist nicht schwer zu begreifen. Die dahinter stehenden Werte und Prinzipien leuchten ebenfalls schnell ein. Jetzt müssen nur noch alle im Scrum Team das Rahmenwerk verinnerlichen, vernünftig kommunizieren und dabei möglichst auf der Sachebene bleiben. Schon läuft es doch! Meinen wir.

Warum gibt es dann immer wieder nerviges Gemecker, passiven Widerstand, unerwartete Gefühlsausbrüche oder einfach nur zähe Stimmung im Team? Es geht doch um die Sache – um den Kunden, das Produkt, das Inkrement… Warum sind die anderen im Scrum-Team manchmal so schwierig (alle außer mir)?

Auch in agilen Teams funktioniert die Zusammenarbeit von Menschen nicht-technisch und nicht-linear. Dabei reicht es nicht, sich auf der fachlichen Ebene einig zu sein. Kennt ihr folgende Fragen?

  •  Alle Teammitglieder sind gleichberechtigt, woher kommt dann dieser Machtkampf?
  •  Wie gehen wir mit Widerstand im Team um, der still und subtil daher kommen kann?
  •  Wie führt man (nicht nur) als Scrum Master kritische Feedbackgespräche?
  •  Woher kommen jetzt die ganzen lästigen Emotionen, die immer mal wieder hochkochen?
  •  Was macht man mit Entwicklungsteams, die sich nur fachlich und nie menschlich einbringen?

Was sollte man über Teamrollen und Teamentwicklung schon mal gehört haben? Was hat das Ganze mit Selbstführung und -verantwortung zu tun? Was hilft bei starken Emotionen, bei Passivität und in Konfliktfällen? Wenn euer Team das alles nicht kennt, freut euch. Falls doch, schaut gerne vorbei!

Karin Wurth

Karin Wurth ist systemischer Coach, Teamexpertin und Beraterin (“Organisationen agil entwickeln”). Sie verbindet ihre Tätigkeit als Coach mit ihrer Ausbildung als Certified ScrumMaster® und ihrer Erfahrung in der Steuerung von Unternehmen. Sie ist auch Vorarlberger Wanderführerin: “Ich bin eine erfahrene, leichtfüßige Wanderführerin zwischen Menschen, Teams und Organisationen. Diese begleite ich kompetent und trittsicher über ihren ganz persönlichen Berg. Mein Motto: Einfach losgehen…

WS4: Montag geht`s los: Tools und Skills für den New Leadership Spickzettel (3 Std.)

Die Anforderungen an moderne Führungskräfte sind sportlich: Sie sollen fördern und ermöglichen, loslassen und begleiten, kritisieren und coachen, vertrauen und verantworten – am besten immer ausgewogen und selbstverständlich perfekt platziert. Viele Führungspersönlichkeiten sind hoch motiviert und offen für Veränderungen, wissen jedoch nicht so recht, wie und womit sie die Reise beginnen sollen.

In diesem Workshop lernen Sie einige Tools kennen, die sich in der Unternehmenspraxis vielfach bewährt haben und leicht umzusetzen sind. Mit diesen Methoden und Handlungsansätzen sind Sie bestens gerüstet und können individuell auswählen, was am besten zu Ihnen und Ihrem Umfeld passt.

Alle Methoden werden in einem kurzen Setting praktisch erprobt und mit Übungen ergänzt, die zur wirkungsvollen Umsetzung sehr hilfreich sein können. Auf diese Art stärken Sie Ihre Überzeugungskraft und sind auf mögliche Hindernisse mental gut vorbereitet.

Mit diesem New-Leadership-Spickzettel können Sie ganz praktisch und selbstwirksam neue Wege einschlagen. Freuen Sie sich auf wertvolle Impulse für Ihren neuen Montag.

Inhalte: FokusZeit; Priorisieren; Check In; Visualisieren; Retrospektive

Moderation: Alexander Krause und Gabriele Kottlorz

Alexander Krause

Gabriele Kottlorz

Alexander Krause ist der Experte für Lean-Scrumban-Thinking in Prozess-, Hardware- und Softwareentwicklung. Als “Montessori-Kindergärtner” für Erwachsene sorgt er dafür, dass Unternehmen in die Lage versetzt werden für jede Aufgabe die richtige Arbeitsweise bereit zu stellen. Wahlweise füllt er dafür die Rollen als agile Coach, Trainer oder Consultant. Sein Motto: “Ich bin immer da, wo ich Wirkung entfalten kann und gut bezahlt werde!“

Gabriele Kottlorz ist systemischer Gesundheitscoach, Mediatorin und Trainerin für Kommunikation, Konfliktmanagement und Teamentwicklung. Sie sorgt mit hands-on-Mentalität und klarem Fokus auf Praxistauglichkeit für mehr Leichtigkeit im Arbeitsleben.

“Gerade jetzt, wo eine riesengroße Aufregung um Digitalisierung und Komplexität herrscht, stehe ich für eine Gegenbewegung in Richtung sozialer Kompetenz und emotionaler Freiheit. Ich ermutige und unterstütze voller Überzeugung diejenigen, die wirtschaftlichen Erfolg, soziale Verantwortung und „artgerechte“ Arbeitsbedingungen miteinander verweben wollen.

Jetzt Ticket sichern