Rückblick: Agile Bodensee 2019

Agile Bodensee 2019: Rückblick

Vom 25. – 26. September 2019 fand in Konstanz die mittlerweile 8. Agile Bodensee statt. Mit rund 200 Teilnehmern ist sie die größte Agile Konferenz im Süddeutschen Raum und für viele eine absolutes „Muss“ im Kalender.

[rev_slider alias="abkon2019"]

Dass die Konferenz mittlerweile deutlich mehr ist, als ein bloßer Austausch über agile Methoden zeigt das diesjährige Programm: Leadership, Organisationsentwicklung, Lebenslanges Lernen, und Inner Source sind nur einige der Themen, mit denen sich moderne Organisationen auseinandersetzen müssen. Damit hat sich die Agile zur Bühne für aktuelle und zukünftige Trends gemausert, an denen sich Unternehmen in einem immer stärker konkurrierenden Umfeld um die besten Fachkräfte und um die Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen messen lassen müssen.

Lokale und international bekannte Referenten und Coaches  sprachen in ihren Vorträgen über die Teamarbeit der Zukunft. Der Mensch steht demnach als Individuum im Zentrum. Hierfür teilten die Experten ihre Erfahrungen mit Praktiken und Werkzeugen, wie Liberating Stuctures, LEGO Serious Games oder Inner Source –  um nur einige zu nennen.

Veranstaltet wurde die Konferenz auch dieses Jahr von der Sybit GmbH, die in ihren Projekten seit Jahren agil arbeitet und Spezialist für das Thema Customer Experience ist.

Alle Videos 2019

Die Vorträge im einzelnen

Keynote: Scrum on the Moon – die Entwicklung der Mondlandefähre – ein agiles Lehrstück

Der Vortrag schildert anhand von Filmsequenzen die Entwicklung des Lunar Modules (LM) der Apollo-Mission von der Idee bis zum fertigen Produkt. Der agile Beobachter wird viele Elemente aus Scrum wiedererkennen. Zudem veranschaulichen die Filmsequenzen sehr eindrücklich die Bedeutung der Scrum Values für das Gelingen eines komplexen Entwicklungsvorhabens.

Download

(Leider kann aus lizenzrechtlichen Gründen kein Video publiziert werden.)

Hagen Buchwald

Hagen Buchwald

Hagen Buchwald, Vorstand der andrena objects ag, Karlsruhe, studierte von 1988 bis 1994 Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruhe Institute of Technology (KIT), der damaligen Universität Karlsruhe. Er ist seit 1994 in der IT Industrie tätig und hat als Vorstand eines IT-Beratungsunternehmens viel Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Software-Projekten für Banken und Versicherungen aufgebaut. Seit Oktober 2011 verstärkt er das Vorstandsteam der andrena objects bei der Umsetzung der Vision, dass Software Made in Germany zum Qualitätsbegriff werden kann, wenn es gelingt, die Stärken des deutschen Ingenieurdenkens auf das Software-Engineering zu übertragen.

Tod durch Prozess

Was wir morgen sicher (nicht) brauchen, um besser zu werden.

Softwareentwicklung hat sich im Laufe der letzten Jahre stark verändert. War es zu Beginn ausreichend, ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung zu liefern, mussten diese mit der Zeit immer effizienter hergestellt oder geleistet und in kürzeren Iterationszyklen verbessert werden. Dabei halfen vor Allem Frameworks wie SCRUM und andere agile Methoden, die mittlerweile stark etabliert sind. Doch das reicht heute nicht mehr. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, müssen moderne Unternehmen mehr bieten als nur gute Produkte, effiziente Prozesse und das Kreisen um beide durch ewige Restrukturierungsmaßnahmen: Sie müssen es schaffen Ihre Mitarbeiter durch ihr eigenes Tun und Handeln Sinn und Selbstwirksamkeit erzeugen zu lassen, sprich, sie müssen sich um eine Kultur kümmern, in der das leistbar ist.

Doch reicht das wirklich aus, oder haben wir auf dem Weg zur Digitalisierung nicht vielleicht vergessen, dass die unmittelbarste Kompetenz und das, was alle Menschen in einer Organisation verbindet nicht etwas anderes ist? In diesem Talk soll verständlich gemacht werden, warum Kommunikation DIE Schlüsselkompetenz für den Erfolg eines Unternehmens ist, und was es braucht, um darin ab morgen nicht nur zu erkennen, dass es oftmals daran hapert, sondern besser zu werden.

Daniel Schwarz-Loy ist neben seiner Tätigkeit als Scrum Master in der Sybit GmbH auch systemischer Coach und Berater. Ausgehend von einer konstruktivistischen Weltsicht bildet ein Schwerpunkt seiner Arbeit die lösungsorientierte Vereinbarkeit von gemeinschaftlichem Organisationserfolg und individueller Bedürfnisbefriedigung. In diesem Spannungsfeld hat er schon in den unterschiedlichsten Organisationen und Branchen im In- und Ausland Erfahrung gesammelt. Als Verfechter eines humanistischen Weltbildes ist seine persönliche Vision, dass jeder dort am besten wirkt, wo er sich und seine Fähigkeiten bestmöglich einsetzen kann.

Daniel Schwarz-Loy

LEGO Serious Play Basics

LEGO® Serious Play® helps to build participatory practices within organisations through visual and physical co-creation. It is a lean forward, hands on technique, where everyone plays and enables 100% participation and 100% buy-in.

Christian Waha

Christian Waha, since over 20 years Christian is working in the Software Industry. He is now brand Evangelist, Microsoft Azure Expert and Mixed Reality Enthusiast. He is well known in the german speaking area and works on many interesting business projects over the decades. Some of his projects took him to Helsana (Swiss), Olympus (Japan), 1&1 (German) or UniCredit (Italian).

Die neuen Leiden des jungen M. – Agile Transformation aus Sicht eines Managers

M. ist jung, Verfechter des agilen Mindsets und Manager in einem IT Unternehmen, in dem die Entwicklerteams seit Jahren agil arbeiten. Die logische Konsequenz, das Unternehmen als adaptive Organisation umzustrukturieren, begrüßt M. Gemeinsam mit seinen Kollegen begibt sich M. auf eine aufregende Reise. Was er dabei erlebt, mit welchen unerwarteten Herausforderungen er konfrontiert wird, wie es ihm dabei geht und was ihm hilft, sich und seine Organisation weiterzuentwickeln behandelt dieser Vortrag.

Irene Gerau ist begeisterte Agilistin und hat in ihrer 10-jährigen Tätigkeit bei SEITENBAU mehrere Kundenprojekte erfolgreich mit agilen Entwicklerteams umgesetzt. Sie ist überzeugt davon, dass das einzig Konstante die Veränderung ist und Neuland dazu da ist, betreten zu werden. Seit 2013 gestaltet sie aktiv die Business Unit Software Development and Services bei SEITENBAU mit und beschäftigt sich dabei intensiv mit dem Thema Organisationsentwicklung und seinen Auswirkungen auf alle Beteiligte.

Irene Gerau

Customer Centricity is the key? Multicentric Needs – der produktive Umgang mit Bedürfnissen in agilen Organisationen

Agile Organisationen stellen den Kunden in den Mittelpunkt. Sie entwickeln ihre Produkte, Services und Prozesse abgeleitet aus der Kundenperspektive und übersetzen Kundenanforderungen in Lösungen. Customer Centricity ist ein Fokus, der agiles Arbeiten in komplexen Organisationen erfolgreich macht. Daneben wollen übergreifende Zusammenhänge, vielfältige Interessen sowie multidisziplinäre Kompetenzen und Sichtweisen koordiniert werden. Mit steigender Komplexität der Produkte fallen mehr teamübergreifende Entscheidungen an. Zusätzlich fließen interne Themen und Bedürfnisse in die Prozesse der agilen Organisation mit ein.

Es wird klar: In agilen Organisationen wirken vielfältige Bedürfnisse ineinander. Diese Bedürfnisse als Ressource aufzugreifen eröffnet die Chance, Kundenbedürfnisse mit den Bedürfnissen der Mitarbeiter und des Unternehmens dynamisch zu verbinden. Indem sich die agile Organisation multizentrisch bedürfnisorientiert entwickelt, öffnet sich ein agiles Feld, in dem sich agile Teams produktiv miteinander vernetzen.

Als Organisationsentwickler werfe ich den Blick auf die bedürfnisorientierte Realität in agilen Unternehmen. In Resonanz mit agilen Werten wie Transparenz, Selbstorganisation, Kollaboration und Kundenzentriertheit, lässt sich diese Realität als Ressource und als Potenzial für ein performantes Organisationsmodell entdecken.

Juergen A. Lehmann

Jürgen Alexander Lehmann

Jürgen ist Organisationsentwickler, Coach und Geschäftsführer von Elfsights – agile Organisationsentwicklung. Er begleitet seit 1998 Unternehmen in komplexen Veränderungsprojekten und hat sich auf kundenzentrierte, skalierbare agile Organisation. Hierzu hat er mit Elfsights auf Basis agiler Führungsprinzipien, Design Thinking und multiperspektivischen Veränderungsstrategien die GOALS-Methode und den Brick Session-Ansatz entwickelt.

Theory-U Based Scrum Mastering – Teams nachhaltig verändern

In vielen Scrum Teams zeigt sich ein ähnliches Bild: In den Retrospektiven wiederholen sich dieselben Themen, es werden fleißig Tasks generiert, die Liste wird immer länger – doch die große Veränderung bleibt aus. Um ein Team nachhaltig zu verändern, zu verbessern und immer weiter in Richtung Selbstorganisation zu bringen bedarf es von uns Scrum Mastern mehr als nur methodisch-hochwertig aufbereitete Retrospektiven. Wie kann also eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Teams gelingen? Was braucht es dazu und wie müssen wir als Scrum Master agieren, um dies zu fördern? Die Theory-U gibt interessante Anhaltspunkte, wie Veränderungsprozesse erfolgreich gestaltet werden können – mit open mind, open heart und open will. Dieser Vortrag verbindet die Kernaussagen der Theory-U mit konkreten Anwendungsbeispielen aus der Scrum Master Praxis.

Vera Linzbach-Hawlik ist Scrum Master bei der SEITENBAU GmbH. Neben der Betreuung ihres Projektteams im Rahmen der Scrum Master Tätigkeit gestaltet sie gemeinsam mit Kollegen die agile Softwareentwicklung im Unternehmen sowie die Weiterentwicklung der Organisation zu einer adaptiven Netzwerkorganisation.

Vera Linzbach-Hawlik

Vera Linzbach-Hawlik

Dankbarkeit und Positivität im Alltag – der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg im Unternehmen!

– Sie wollen wissen, wie Sie den Menschen in Ihrem Team den Weg zu besserer Stimmung und Leistung bereiten können? – Sie wollen ganz leicht und einfach mehr Spass mit Kollegen haben? – Sie wollen die Hintergründe verstehen, warum diese leichten Methoden Ihren Arbeitsalltag verbessern werden? – Sie sind auf der Suche nach spannenden und praktikablen Methoden, um in Ihrem Umfeld besondere Wirkung zu erzielen? In einem interaktiven Vortrag voller Begeisterung, „Aha-Momenten“ und wissenschaftlichen Hintergrundinformationen lernen die Zuhörer wie sie in jeder Rolle im Unternehmen ganz einfach einen wirkungsvollen Beitrag zum Erfolg leisten können. Wir stellen unsere persönlichen und professionellen Erfahrungen auf eine kurze und spannende wissenschaftliche Basis und zeigen dann konkrete Methoden für den Alltag. Führungskräfte, Mitarbeiter mit Projekt- und Produktverantwortung und Menschen, die sich persönlich verändern wollen werden wirkungsvolle und einfache Methoden (wieder-) entdecken, die konkret und direkt einsetzbar sind. Dankbarkeit und Positivität liefern nicht nur Energie für einen Veränderungsprozess, sie sorgen für ein gesundes, nachhaltiges und sozial belastbares Umfeld, wo immer sie bewusst zum Einsatz kommen. Das Feedback unserer Zuhörer zeigt uns, dass wir bereits langfristige Wirkung in Familien, Teams und Konzernen haben – das motiviert uns dieses Wissen immer weiter zu verbreiten.

Cosima Laube

Armin Schubert

Cosima Laube arbeitete lange als Softwareentwicklerin und übernahm dabei immer mehr Führungsaufgaben. Neugierig auf die Interaktion zwischen Menschen studierte sie berufsbegleitend Psychologie und hat schon während des Studiums den Fokus auf Positive Psychologie gelegt. Heute arbeitet Sie als Agiler Coach, Moderatorin und Rednerin und teilt ihre persönlichen und professionellen Erfahrungen mit einem breiten Publikum. Ihre Speakerpage macht diese Reise deutlich: https://cosima-laube.de

Armin Schubert arbeitete viele Jahre als Führungskraft in einem Internetkonzern, fokussierte sich dann auf die Interaktion im Team. Er gründete 2013 mit zwei Kollegen eine erfolgreiche Unternehmensberatung (Emendare GmbH & Co. KG), die heute mehrere grosse Konzerne aus Automobilindustrie, Handel und Internet unterstützt. Schon lange setzt er als Teamflüsterer, Agile Coach und Geschäftsführer positive Methoden ein und kann auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Wahrnehmung und Teamdynamik stärken

Wir werden als Gruppe auf der Bühne – anders als sonst bei Vorträgen üblich – das Publikum mittels Lernspielen die Agilität erleben, spüren und wahrnehmen lassen.
Themen werden etwa Wahrnehmung und Gruppenverhalten sein. Die Teilnehmer werden von einer nicht Methoden getriebenen Seite an Kernelemente der Agilität herangeführt und können diese spielerisch erleben und entdecken. Unsere Gruppe von erfahrenen Moderatoren werden durch 2-3 solcher themenspezifischen Spiele führen.
Dies ist ein Mitmach-Event. Die Learnings, Entdeckungen und Folgerungen aus den Spielen werden im Anschluss ausgiebig besprochen und die Resultate gesammelt. Dies ist auch ein Experiment für ein neues kollaborativeres Format. Man darf gespannt sein.
Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer ein kleines Arbeitsheft mit den erlebten Spielen, damit sie diese direkt in ihren Alltag mitnehmen und ihre Kollegen am Arbeitsplatz damit überraschen können.

Christoph Lukas

Alexander Birk

Alexander Birk

Klaus Bucka-Lassen

Philipp Engstler

Vom Identifizieren der Möglichkeiten über ein agiles Pilotprojekt bis hin zur Unternehmenstransformation begleiten wir Sie bei der praktischen Umsetzung mit gezielter Ausbildung der Mitarbeiter, Mentoring, Coaching oder Interimsmandaten auf allen Ebenen der Organisation.

Unsere Freude am gemeinsamen und kreativen Gestalten steckt an und bringt Flow in Ihr Unternehmen.